Poetry Slam



Auch in diesem Jahr war der Deggendorfer Poetry Slam, eine Koproduktion der Stadtbibliothek Deggendorf und der Fakultät Medientechnik der THD, ein voller Erfolg.
Der Moderator Ko Bylanzky führte gewohnt souverän durch den Abend. Auch viele Poeten waren wieder mit dabei, die mit teils lustigen, teils sozialkritischen und teils tiefgreifenden Texten überzeugten: Bastian Vogel, Philipp Potthast, Eva Niedermeier, Pascal Simon, Bert Uschner, Rudolf Adamek, Rebecca Heims, Julius Althoetmar, Darryl Kiermeier, Hannes Garbe und Maja Schmatz.
Die beiden Finalsten, die durch den Publikumsapplaus bestimmt wurden, waren Julius Althoetmar und Pascal Simon. Letzterer entwart in seinem zweiten Text das Prinzip der „Präventur-Rache“, sein Konkurrent Julius Althoetmar legte einen gewollt unüberschaubaren Plot eines Heldenfilmes vor, mit der er sich am Ende durchsetzte und als Sieger des Poetry Slams gefeiert wurde.
Der Abend wurde musikalisch untermalt von der Original Poetry Power Band.

Das ist Gesetz:

  • Die Texte müssen vom Vortragenden selber verfasst sein.
  • Es dürfen außer dem Mikrofon und einem Blatt Papier keine Hilfsmittel verwendet werden: Kostüme, Haustiere und Requisiten aller Art sind tabu!
  • Die Darbietung darf nicht überwiegend aus Gesang bestehen.