Poetry Slam

 

Der diesjährige 10. Deggendorfer Poetry Slam, eine Koproduktion der Stadtbibliothek Deggendorf und der Fakultät Medientechnik der THD, war wie immer ein voller Erfolg.
Der Moderator Ko Bylanzky führte gewohnt souverän durch den Abend. Auch viele Poeten waren wieder mit dabei, die mit teils lustigen, teils sozialkritischen und teils tiefgreifenden Texten überzeugten: Noah Klaus, Jan Cönig, Teresa Reichl, Jonas Engesser, Franz Schnee, Hannes Garbe, Markus Berg, Pascal Simon, Stephanie Artmann und Alexandra Kraus.
Die beiden Finalsten, die durch den Publikumsapplaus bestimmt wurden, waren Jan Cönig und Noah Klaus. Die beiden namen einen weiten Weg auf sich um bei unserem Poetry Slam anzutreten. Jan Cönig, aus Frankfurt am Main, und Noah Klaus, welcher extra aus Berlin zu uns kam, kannten sich bereits aus dem Opernhaus in Hannover, wo sich die beiden schon einmal duellierten.

Jan Cönig gewann mit seinem Text über die Natur als unsere Powerbank, „Wald an“,  gekonnt die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Sein Konkurrent Noah Klaus, welcher sich am Ende durchsetzte und als Sieger des Poetry Slams gefeiert wurde, überzeugte mit seinem Text über den Feminismus.
Der Abend wurde musikalisch untermalt von der Original Poetry Power Band.

 

An diese Regeln dürft Ihr euch halten..

  • Die Texte müssen vom Vortragenden selber verfasst sein.
  • Es dürfen außer dem Mikrofon und einem Blatt Papier keine Hilfsmittel verwendet werden: Kostüme, Haustiere und Requisiten aller Art sind tabu!
  • Die Darbietung darf nicht überwiegend aus Gesang bestehen.

 

Eindrücke des Abends